Banani´s Epilepsie

Banani kam ca mit 11 Wochen (Oktober2007) zu uns. Wir haben Ihn von einer netten Züchterin, die uns auch gleich erzählte, das Banani mal heftig auf dem Kopf gefallen ist und immer Anfälle hatte. Sie hat Ihn auch in die Klinik zum komplett durchchecken gebracht und die haben Ihn dann auch eigendlich gesund entlassen, bzw. er war wieder fit und das mit den Anfällen hätte sich auch gelegt.

Auf jeden fall  nach ca. 2 Wochen, nachdem er bei und eingezogen war, stand er nachts vor dem Spiegel (wir waren das Bad am umbauen und der Spiegel stand im Schlafzimmer) und schlug irgendwie um sich. Bin dann hin, aber er hatte schon aufgehört und ich hab mir gedacht, er hätte sich irgendwie weh getan oder war am spielen...am nächste morgen war ich früh wach, da ich zur Arbeit mußte.

Banani stand neben dem Kratzbaum und fing an heftig zu atmen. Ich nahm ihn auf dem Arm und er fing an sich heftig zu drehen, ich konnte ihn kaum halten. Damals hatte ich gar keine Ahnung was los war.
Als ich von der Arbeit nach Hause kam, sagte mein Freund das er noch ein paar dieser "Anfälle" hatte.
Wir waren erst mal ratlos und wußten gar nicht was wir machen sollten. Die kommende Nacht hatte er im Stundentakt diese Anfälle, wir haben kein Auge zu gemacht. Morgens bin ich dann zur Arbeit und als ich kam, hatte er paar Minuten zuvor wieder einen Anfall. Er blieb mit der Kralle am Teppich hängen und riß sich diese aus. Dann hab ich erst mal Bananis alten Tierarzt angerufen und wollte jetzt mal Auskunft haben.

Er durfte mir natürlich keine Auskunft geben, er sagte nur soviel..."Das geht wieder vorbei". Gut...er ist der Arzt haben wir uns gedacht. Dann ging das die ganze Nacht wieder so und am nächsten Tag hatte ich die faxen dicke...von wegen...das geht wieder vorbei und so. Hab meine Tierärztin angerufen und die hat mich sofort in die Praxis bestellt. Da hörte ich dann das erste mal von der Epilepsi.

Sie hat dann direkt in der Klinik angerufen, und hat sich die Unterlagen zu faxen lassen. Sie sagte
uns dann ungefähr was los ist. Er hat sich, als er aufm Kopf gefallen ist, am Hirn verletzt. Da er aber noch im Wachstum ist würde die Verletzung kleiner werden (während er wächst) und die Anfälle würden dann weniger werden. Aber trotzdem müssen wir gegen die Anfälle was machen, das kann zum Tode führen, da er ja gar keinen Schlaf bekommt. Da waren wir erst mal platt. Was wäre wenn wir auf diesen anderen Tierarzt gehört hätten??

Fürs erste sollten wir ihm ab und zu Luminal in Tropfen ins Futter tun. Ein homopatisches Mittel bekamen wir dazu. Blut wurde noch mal abgenommen,....ansonsten war Banani vollkommen gesund.
Die nächste Zeit bekam er ab und zu Krampf Anfälle. Er lag auf dem Boden, krampfte und speichelte und wir waren eigentlich machtlos und wußten nicht, wie wir Ihm helfen könnten. Da er seinen Kopf manchmal heftig auf den Boden schlug hab ich immer geschaut, das ich beim Anfall seinen Kopf schützte mit einer Decke. Dann wars Dezember und Shakira kam zu uns, und dann erst mal keine Anfälle mehr ca. 6Wochen. Mitte Januar gings dann los und zwar richtig.

Krampf Anfälle, gespeichelt, er hat dabei uriniert und ab und zu sogar gekotet Es kamen Rennanfälle dazu, die haben mich am meissten mit genommen. Auf einmal rennt der los, ist nicht
aufzuhalten, knallt mit dem Kopf überall gegen, er hatte regelrecht Saltos an der Wand geschlagen und man kann nichts machen. Nichtmal richtig festhalten .So doofes sich anhört, am besten Wäschekorb drüber und drauf setzen. So kann er sich nicht den Kopf an der Wand ein schlagen. Es ist unvorstellbar, was für eine Kraft er da hat. Man konnte ihn nicht festhalten. Einmal hüpfte er wie ein Flummi durch die Wohnung und man kann es nicht stoppen. Wir hatten wirklich etliche und übelste Kratzer.

Dann kamen Luminal Tabletten ins Spiel. Ne halbe am Tag, aber bis die richtig wirken, sollte es ca. 4 Wochen dauern. Zwischendurch wieder Anfälle, einmal hatte er sich selber in die Füße gebissen. Das war abends gegen 23 Uhr. Da war ich richtig erschrocken, das war auch ne Art Anfall, sagte mir die Ärztin, als ich sie wieder fast um Mitternacht belästigte *lol*

Ich durfte sie wegen Banani Tag und Nacht anrufen und das hab ich natürlich gemacht.
Mittlerweile war es Juni, Banani fast ein Jahr alt. Anfälle sind etwas weniger geworden...ach ja, nach Anfällen war er schmusig. Ca. ne halbe Stunde und dann fraß er alles was er bekommen hat. Er fraß fast das dreifache wie die anderen nach Anfällen.

Also, es war Juni, mein Freund und ich waren mittlerweile arbeitslos geworden, weil die Firma umgezogen ist. Es war Freitag und wir hatten beide einen Vorstellungsgespräch am Mittag. Vormittags hatte Banani einen leichten Anfall, aber anders als sonst. Seine Augen gingen die ganze Zeit auf und zu und sein Schwanz drehte sich immer. Tierärztin mal wieder angerufen, da die 3 Tropfen Luminal nach ner halben Stunde immer noch nicht halfen. Er sollte dann noch mal Tropfen bekommen. Nach ner Stunde keine Besserung.

Banani wurde in Narkose gelegt und mußte natürlich zur Beobachtung da bleiben. Meine Ärztin rief mich auch abends an und meinte, falls Banani morgen früh aufwacht und dieser Anfall nicht aufgehört hat, hätte es keinen Sinn mehr. Was in uns vorging kann man sich ja denken. Am nächste morgen um 11 Uhr kam dann der Anruf. Sieht gut aus, wir können ihn abholen!

Wie siehts heute aus mit Banani?? Mittlerweile bekommt er 1 1/2 Luminaletten morgens und abends. 2 Coccolus D30 Ich kam mir mittlerweile blöde vor, meine Tierärztin an zu rufen. Naja, wir mußten los zum Vorstellungsgespräch und ich bat meine Mutter mit Banani zur Tierärztin zu gehen. Ansonsten hätte einer von uns auf dieses Gespräch verzichten müssen. Naja, als wir von diesem dummen Gespräch raus waren, rief ich sofort an, aber meine Mutter sagte nur,..."Ja,kommt erstmal nach Hause..." Da hatte ich erst mal Herzrasen...wir beteten das alles ok war. Zu Hause angekommen...kein Banani da SCHOCK! Er mußte in der Praxis bleiben er hatten einen Daueranfall - einen "Status Epilepticus"., und etwas Dibro morgens ins Futter. Er braucht nach Anfällen etwas Diazepam sonst bekommt er ne Stunde später wieder nen  Anfall. Anfälle bekommt er unregelmäßig. Mal ne Woche gar nichts, dann mal jede 3 Tage,...Manchmal bekommt er einfach nur leichte Zuckungen, wenn er schlafen möchte, die lassen ihn nicht einschlafen und er braucht wieder Diazepam, sonst hört es nicht auf.



wir danken Silvia Moulay für diese tollen Einblicke und Fotos.

Vervielfältigung, auch auszugsweise, ohne Genehmigung nicht gestattet.
September 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com