Laborbericht von Tiger´s Knubbel

Übersetzung pathologischer Befund von Tiger


Hier ist die Übersetzung von den pathologischen Befund von Tigers Knubbel so geschrieben, daß auch normale Menschen ohne Doktortitel den verstehen.

Danke dafür an Joachim 



Pathologische Gewebeproben von:

1.     Mit dem bloßen Auge sichtbaren komplett herausgeschnittenen schwarz-braunen Knoten
2.    Gewebe mit braun beiger Schnittfläche (musste Nachbearbeitet werden)


Gewebebefunde: Die Proben zeigen ausgedehnte abgestorbene Flächen mit Einblutungen und geronnenem Blut sowie Blutfarbstoff  (Hämatoin) Einlagerungen.

Ferner sind vereinzelt entartete Zellen zu erkennen die wechselnde Zellinhalte aufweisen (ovale bis flache Zellkerne).Leichter bis moderater Hinweis auf Tumorwachstum mit vereinzelter Zellteilung.

Abgrenzung: Der Knoten war nicht verkapselt bzw. grenzte sich nicht vom umgebenden Gewebe ab. Hätte weiterwachsen können.

Diagnose: Tumor der selten streut (geringe Chance auf Metastasen) mit ausgedehntem Bluterguss.

Wertung: bösartig.

Prognose: Mit Vorsicht zu beobachten weil, da wenn auch nur ganz gering, die Chance besteht dass der Tumor wiederkommt oder metasiert (streut).

Kommentar: Bösartige Blutzellentumore entwickeln sich aus den Zellen der Blutgefäßwände. Die Wucherung tritt selten auf. Bei Hunden und Katzen mit ca. 10 Jahren. Bei Hunden besteht starke Tendenz zu Metastasen. Bei Katzen ist die Krankheit eher Wiederkehrend also, der Tumor kann wiederkommen.

 

Zusammenfassung von mir: Es war ein Tumor in einem Bluterguss. Die Chancen dass er streut sind ganz gering. Bitte immer mal kontrollieren, da der Tumor wiederkommen kann.

Juni 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com