Verstopfung

 

Leichte Verstopfung, die einen Tag dauert, ist kein Grund zur Sorge und wird meist durch schwer verdauliches Futter verursacht. Dauert eine Verstopfung länger oder tritt als Folge von Durchfall auf, dann ist professioneller Rat gefragt. Oft werden Schwierigkeiten beim Wasserlasses und beim Absetzen von Urin und Kot miteinander verwechselt. Sind sie unsicher, sollten Sie noch am selben Tag zum Tierarzt.

 

Behandlung von Verstopfung

Ist der Stuhl der Katze klein und hart, das Tier aber ansonsten gesund, mischen Sie Faserstoffe ins Futter und verabreichen Sie ein Abführmittel für Katzen. Dieses besteht meist aus leckerem Futter und etwas Paraffin. Hatte Ihre Katze seit mehr als zwei Tage keinen Stuhlgang oder fühlt sich sichtlich unwohl, sollten Sie mit ihr zm Tierarzt gehen, der gegebenfalls einen Einlauf vornimmt.

 

Verstopfung, Durchfall oder Harnwegserkrankung

Verdauungsprobleme stehen manchmal in Zusammenhang mit einer Darmentzündung, verhärtetem Stuhl im Dickdarm oder einem Harnwegsproblem. Hatte Ihre Katze gerade Durchfall, könnte dieser eine Darmentzündunghervorgerufen haben. Schwierigkeiten beim Urinieren werden eher durch eine Erkrankung der Harnwege verursacht als durch eine Störung im Darmtrakt.

 

Das verfüttern von Knochen

Beim verzehr von Knochen können Katzen Zähne und Zahnfleisch massieren. Zu viele Knochen rufen aber oft Verstopfungen hervor, vor allem bei älteren Katzen. Ein gekochter Hühnerhals pro Woche ist meiste in Ordnung, aber Sie sollten beim Verzehr anwesend sein, um zu verhindern, das Knochen verschluckt werden.

 

 

 

Quelle von Der kleine Katzen Doktor von Dr. Fogle

Dezember 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com